Kiwu-Wuki Logo Kinderwunsch-Wunschkinder

Morgenübelkeit – schwanger oder aufgeregt?

Eigentlich war mir gestern den ganzen Tag übel, heute Morgen hab ich eine halbe Stunde mit dem Frühstück gekämpft und letztendlich gesiegt: Es ist drin geblieben. Bis Mittag war mir noch flau im Magen, ab da ging es dann wieder aufwärts. Ist das jetzt schon die morgentliche Übelkeit?


Laut Eltern.de

leiden 75% aller Schwangeren an Übelkeit und jede dritte Schwangere muss sich übergeben. Schwangerschaftserbrechen ist vererbbar und die Übelkeit ist hauptsächlich auf Hormone zurückzuführen. Schuld ist eine hohe Konzentrationen des Schwangerschaftshormons HCG im Blut. Zwischen der achten und zehnten Woche ist der HCG-Spiegel auf dem Höhepunkt, das erklärt, warum die Übelkeit nach der zwölften Woche meist nachlässt.

Bei Eltern.de kann man auch lesen, wie man die Übelkeit am besten für sich und das Baby übersteht.
Ich versuch mal herauszufinden, ab wann die Übelkeit auftreten kann, nicht dass ich ne Magen-Darm-Grippe hab und es für ne Schwangerschaft halte ;) Oder ist es doch nur die Aufregung, die mir auf den Magen schlägt?
~konny

ähnliche Beiträge:

  1. PMS oder PBS?
  2. Alles bleibt anders
  3. 3. Ultraschall
  4. Mein größter Weihnachtswunsch
  5. Einnistungsschmerzen?

Verfasse einen Kommentar

  • Anzeige