Kiwu-Wuki Logo Kinderwunsch-Wunschkinder

PMS oder PBS?

Wie man sieht, tun sich hier in letzter Zeit eine Menge Fragen auf. Wer sich jetzt wundert, dass er noch nie was von PBS gehört hat, der sei beruhigt, es handelt sich hier um eine völlig neue Wortschöpfung.

Während PMS (Pre-Menstruelles-Syndrom) die meist eher negativ wahrgenommen Symptome kurz vor der Regel beschreibt, wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Kopf- und Rückenschmerzen, steht PBS (Pre-Baby-Syndrom) für die eher positiv wahrgenommen Symptome einer soeben beginnenden Schwangerschaft, wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Kopf- und Rückenschmerzen.

PBS wird auch oft mit den Synonymen “Schwangerschaftsanzeichen”, “Einnistungsschmerzen” oder “Wunschdenken” beschrieben. Besonderheit des PBS ist, dass man erst feststellen kann, ob man es hat, wenn man einen Schwangerschaftstest gemacht hat, und dieser positiv ausgefallen ist und dieses Ergebnis bestenfalls von einem Facharzt bestätigt wurde.

Somit muss ich also weiter rätseln. PMS oder PBS?

~konny

ähnliche Beiträge:

  1. Alles bleibt anders
  2. Morgenübelkeit – schwanger oder aufgeregt?
  3. Es geht los: Unser erster Termin für die HI
  4. Einnistungsschmerzen?
  5. “Die Spermien brauchen Sie erst mal nicht zu interessieren”

Verfasse einen Kommentar

  • Anzeige